oder sinnloses Geschwafel
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 

http://myblog.de/mondschein86

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
war gestern mit Sindy chinesisch essen. War lecker. Ich hätte mich gar nicht so sehr vor dem Gespräch fürchten müssen. Alles was dabei rumkam, war die Feststellung, dass Simone eine intrigante hinterlistige Kuh ist. (um es noch höflich zu formulieren) Sie legt sich die Wahrheit gerade so zurecht, dass sie ihr hilft und mir schadet.

Aber sindy ist auch nicht unschuldig an der ganzen misere, weil sie zu feige war, mich anzusprechen und mein Vertrauen in Zweifel gestellt hat.

Ich kann momentan nicht in Simones verlogenes Gesicht schauen. Zu tief sitzt noch der Schmerz.. Geht zu Sidny, lästert ab und sagt sie soll mich bloß nicht darauf ansprechen

Hmm schwierig schwierig. Jedenfalls bin ich jetzt auf den Boden der Tatsachen zurück und werde ihr bestimmt keine zweite Chance geben, mich noch einmal derartig zu treffen

hmm Lars.. ich weiß auch nicht, was ich davon halten soll

Zumindest Nejla springt auf meinen Schoß und zeigt mir eindeutig, dass sie jetzt meine nähe haben will
1.11.06 17:25


Werbung


Sindy und ich verstehen uns besser. Man sagt ja immer: Es wird nie wieder so sein wie früher.
Aber ich glaube wir beide schaffen es momentan diese Atmosphäre wieder aufzubauen. Klar habe ich daraus gelernt und sehe es n icht weiter ein, mich sozusagend zu opfern, aber das ist auch kein Problem. Ich gehe ein paar schritte zurück und sie geht genau diese Schritte auf mich zu.

Es ist interessant, ich habe das schon bei sehr vielen Menschen bemängelt, die Einseitigkeit (leider immer meinerseits) und alle haben sich mehr oder weniger abgewendet, als ob ich es der Mühe nicht wert wäre. Aber Sindy, sie ist so ein wunderbarer Mensch! Sie bergreift, was in mir vorgeht und versucht auf mich einzugehen.

Mit Simone rede ich weiterhin nur sehr wenig. das schöne ist, dass sie nicht weiß, was ich von ihr halte. Ich hab keinen blassen Schimmer, wie Sindy nun über sie denkt, werde mich auch nicht anmaßen darüber ein Urteil zu fällen, aber ich denke nicht gut von ihr.. (ich bezeichnete sie zuvor ja schon als intrigantes Etwas..). Aber es tut gut zu wissen, dass sie es nicht weiß. Ich kann mit ihr spielen. Kann ohne schlechtes Gewissen scheiße zu ihr sein, kann aber auch nett zu ihr sein und gleichzeitig schlecht von ihr denken *grins*

Es tut gut.

Lars kann am Wochenende nicht. Ich habe es erwartet. Nun gut. Nächstes Wochenende kann ich nicht und danach das Wochenende eigentlich auch nicht.. Wieder zwei endlose Wochen die nicht vergehen wollen..

Wir werden es wohl nie schaffen uns zu treffen.
3.11.06 21:09


Sindy und ich verstehen uns besser. Man sagt ja immer: Es wird nie wieder so sein wie früher.
Aber ich glaube wir beide schaffen es momentan diese Atmosphäre wieder aufzubauen. Klar habe ich daraus gelernt und sehe es n icht weiter ein, mich sozusagend zu opfern, aber das ist auch kein Problem. Ich gehe ein paar schritte zurück und sie geht genau diese Schritte auf mich zu.

Es ist interessant, ich habe das schon bei sehr vielen Menschen bemängelt, die Einseitigkeit (leider immer meinerseits) und alle haben sich mehr oder weniger abgewendet, als ob ich es der Mühe nicht wert wäre. Aber Sindy, sie ist so ein wunderbarer Mensch! Sie bergreift, was in mir vorgeht und versucht auf mich einzugehen.

Mit Simone rede ich weiterhin nur sehr wenig. das schöne ist, dass sie nicht weiß, was ich von ihr halte. Ich hab keinen blassen Schimmer, wie Sindy nun über sie denkt, werde mich auch nicht anmaßen darüber ein Urteil zu fällen, aber ich denke nicht gut von ihr.. (ich bezeichnete sie zuvor ja schon als intrigantes Etwas..). Aber es tut gut zu wissen, dass sie es nicht weiß. Ich kann mit ihr spielen. Kann ohne schlechtes Gewissen scheiße zu ihr sein, kann aber auch nett zu ihr sein und gleichzeitig schlecht von ihr denken *grins*

Es tut gut.

Lars kann am Wochenende nicht. Ich habe es erwartet. Nun gut. Nächstes Wochenende kann ich nicht und danach das Wochenende eigentlich auch nicht.. Wieder zwei endlose Wochen die nicht vergehen wollen..

Wir werden es wohl nie schaffen uns zu treffen.
3.11.06 21:16


Weihnachten steht schon fast vor der Tür. Die Angst vor dem Alleinsein schleicht sich gleichzeitig mit ein. Ich hatte gehofft, dass ich dieses Jahr Weihnachten jemand an meiner Seite habe. Die Sehnsucht ist unstillbar, aber keiner dort, der auf mich wartet.

Ich werde dieses Jahr Weihnachten arbeiten müssen. Das ist wohl auch besser so. Ich entfliehe dem schon vorprogrammierten Familienkrach, muss keine glücklichen Geschwister mit Freund/Freundin ertragen und wieder da alleine als Versager der Familie sitzen.
Mein Vater nervt mich mit seinen dauernden Anspielungen. Was weiß ich, warum kein Herz für mich schlägt.
Meine Mutter beruhigt mich mit den Worten "Keine Sorge, ich war auch 25, als ich meinen ersten Freund hatte" (nicht vergessen zu erwähnen, dass sie diesen auch heiratete)
Ja, ich weiß, meine biologische Uhr hat noch lange nicht angefangen zu ticken, aber trotzdem immer wieder die Frage, warum interessiert sich keiner für mich. ??????????????????????

Hmm, ich übertreibe wahrscheinlich, aber Gefühle kann man sich nicht aussuchen. Ich wäre gerne mal wieder verliebt, richtig verliebt und zwar glücklich, nicht immer unglücklich.
Eine Beziehung als Mittel zum Zweck, sowas hab ich in meiner Pubertät getan, aber jetzt sind die Zeiten vorbei.

Jemand, der das hier liest und weiß, dass ich grade mal junge 20 Jahre alt bin, wird das ganze wohl eher belächeln, aber die Einsamkeit erdrückt mich.

In meinem Kopf schwirren Wünsche und Träume, die keine Erfüllung finden. 3 Jahre Alleinsein. es wird langsam Zeit diesen Schlamassel zu beenden..

Lars.. hmm es ist vorbei, ehe es richtig anfangen konnte.
13.11.06 13:41


seit tagen schleich ich mich um mein Tagebuch herum.. Immer genug um es hier reinzutippen, aber nie den Mut, die Energie es wirklich zu tun.

Aber jetzt *allen mut zusammennehm*

hmm, was gibt es neues zu berichten. Ich hab mich mit meiner Mum gestritten (ist das was neues?), ziemlich übel. Es hat mir wehgetan, es hat ihr wehgetan, wie es doch so immer ist. Ich kann es nicht verbergen, sie ist die Fassung in Person. Es ist nichtig, worum, es ist sinnlos danach zu fragen.

Nächste Woche gehe ich zum Tag der offenen Tür in die FH. Endlich scheine ich eine Idee, einen Gedanken davon bekommen zu haben, was ich später werden will. Ich will nicht ewig rumhocken und mir darüber Gedanken machen. Am liebsten wäre es mir von Beruf her mama zu werden, aber naja, darüber kann ich mir auch in ein paar Jahren noch gedanken machen.

Ach ja noch eine kleinigkeit. Die blutgruppen meiner Eltern stimmen nicht mit meiner überein. Es ist komisch, einerseits mach ich mir wahnsinnige gedanken darum, andererseits ist es mir egal. Irgendwie hat es doch keinen Sinn mehr, die Wahrheit zu erfahren. Zwanzig Jahre meines Lebens sind bereits vergangen, also warum soll ich mir deswegen noch Gedanken machen. Will ich überhaupt?

Nun ja unter anderem deswegen war ich heute bei meinem Hausarzt. Noch einmal will ich einen Blutgruppentest machen, um nachher die hundertprozentige Sicherheit zu haben, dass entweder die blutgruppen nicht übereinstimmen, oder ein Fehler passiert ist..

nun, es war eine komische Situation, ich kam mir vor, wie bei der Beichte. Er ist ein sehr guter Arzt, einer, der mit dem Herz bei der Sache ist und er macht sich Sorgen um mich. Interessant, wieso krieg ich von einem wildfremden Mann die Aufmerksamkeit, die ich mir immer von meinen Eltern gewünscht habe!
Es ist schön, aber ich weiß genauso gut, dass das eine Gradwanderung ist und auch ziemlich gefährlich für mich sein kann!
Nun wie dem auch sei, hab ich ihm von meiner Essstörung erzählt. nicht nur das, ich hab ihm davon erzählt, dass ich in regelmäßigen Abständen Schmerzmedikamente zu mir nehme, wegen meinem Rücken. Und woher ich die Medis immer bekomme. Er war ein wenig entsetzt.
Er hat mir eine Überweisung für einen Orthopäden mitgegeben, um endlich etwas gegen die Schmerzen tun zu können, sodass ich von den MEdis loskomme und eine Adresse von einer Psychotherapeutin spezialisiert auf Essstörungen.
Einziger Haken an der Sache, sie wohnt ca 70 km weit weg von mir.
Ich hab den zettel heute den ganzen tag fest in meiner Hand gehalten. Als ob allein dies mir schon helfen würde..
Und immer wieder die Frage Willst du? willst du wirklich? Oder ist das nur wieder ein notstopfen? So wie ein Junkie, der kein heroin aufgetrieben bekommt in ne Suchtklinik geht und einen Entzug machen will, nur um dann wieder auf die Straße zu gehen und erneut zu fixen..
Hm ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich weiß, dass ich die Sache nicht so ernst nehme, wie ich sollte.
ICh bin essgestört. Ja aber weiß ich das auch? Ich meine, hab ich wirklich realisiert was ich damit sage? stehe ich voll und ganz hinter meinen Worten? Oder habe ich diese Aussage nur kopiert und entschuldige somit mein ganzes Verhalten?

Wo stehst du?

Hab gestern mit Chris telefoniert. Zwei Jahre ist es her. Schon am klang seiner Stimme, und an der Art wie er gesprochen habe, hab ich erkannt, dass er sich sehr verändert hat.. Hmm das telefonat war zu kurz um genau zu erkennen, in welche Richtung das ging, aber ich werd es noch herausfinden..

Hmm und da ist sie wieder, die sehnsucht nach Zuhause.. ich stelle mir jetzt seit fast vier Jahren diese Frage und hab immer noch keine Antwort darauf! Warum löst gerade Chris das Gefühl aus?

Ich bin wie ein hungriges Tier auf Beutefang, versuche meine Sehnsucht abzuflachen, zu verstecken, aber es geht nicht..
Mich dürstet nach Befriedigung (im weiteren Sinne)
23.11.06 17:31


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung