oder sinnloses Geschwafel
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 

http://myblog.de/mondschein86

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das Sinnvolle des Tages ging unter in der Unlust zur T?tigkeit

Ich wei? nicht, was momentan bei mir schief l?uft, doch nimmt mich eine regelrechte Unlust ein und schafft es mir jeglichen Spa? und jegliche Freude am Tag zu verderben. Hmm, es mag wohl einige Gr?nde dazu geben. Ich wei? nicht, ob ich sie wirklich meinem Tagebuch anvertrauen soll. Ich zweifele momentan an allem, was ich tue, oder bisher getan habe. War es richtig, war es sinnvoll? Es lesen einige Menschen dieses Buch und ich wei? nicht, ob ich sie unbedingt an meinen Gedanken teilhaben lassen will. Ich meine, wollte ich es definitiv nicht, dann h?tte ich ihnen nicht den Link zu diesem Buch gegeben. Aber meine heutigen Gedanken gehen mir selbst ziemlich nahe und ich kann nicht den n?tigen Abstand gewinnen, sodass ich mir keinerlei Sorgen machen m?sste, wenn mich jemand darauf anspricht. Und ich will irgendwie auch nicht, dass man mich auf diesen Eintrag anspricht. Momentan will ich nicht, dass Menschen sich um mich Sorgen, dass man immer wieder fragt, wie es mir geht.. Mich generell mit Fragen bombardiert.. Es nervt mich.. Ich wei? nicht, normalerweise bin ich sehr froh, wenn man mich fragt, wie es mir geht.. Ich freue mich regelrecht, wenn Menschen Interesse an mir zeigen, ohne, dass ich sie durch die vorherige Frage nach ihrem Befinden quasi darauf sto?e, diese Frage postwendend zur?ckzugeben. Aber jetzt. Jetzt ist es irgendwie anders.

Mein Vater liegt im Krankenhaus. Seit gestern liegt er dort. Es ist eigentlich nichts besonderes, eine Routineuntersuchung mehr oder weniger.. Sie haben eine Beipassuntersuchung gemacht um die letzten Zweifel einer Ursache f?r seinen Autounfall (vor drei vier Monaten??) aus dem Weg zu r?umen. Hmm.. sie haben festgestellt, dass seine Arterien sehr stark verengt sind und man das wahrscheinlich operieren muss. Und wie sehr ich auch versuche mir selbst immer wieder zu sagen, dass das f?r die ?rzte eine Routineoperation w?re, die Sorgen wollen einfach nicht aus meinem Kopf. Ich mach mir Gedanken, wie es in Zukunft aussieht..
Hmm.. ich wei? nicht, ob das hier jemand nachvollziehen kann, aber hat sich jemand schon einmal dar?ber Gedanken gemacht, wie es wohl w?re, wenn einer aus der Familie stirbt? Ich hab das schon ein paar mal.. Ich hab es teilweise mit relativer Gleichg?ltigkeit sehen k?nnen, teilweise eben nicht.. Ich mein, ich denke jetzt nicht daran, dass mein Vater das nicht ?berlebt, das w?re ?bertrieben, aber bei solchen Gedanken ist mir aufgefallen, dass mein Vater und ich in den letzten Monaten viele kleine Schritte gemacht haben und uns n?her gekommen sind.. Und er hat auch in meinem Leben an Wichtigkeit zugenommen. Ich m?chte das jetzt nicht aufgeben.

Hmm.. ich mag nicht mehr reden..

Ein Satz, der gestern meine Stimmung aufhellte:

Meine beste Freundin: Zweifele nicht, ich vertraue dir, ich w?rde dir mein Leben anvertrauen.

Unsch?ne Situation:

Ich: Willst du mir die Chance geben?
Er: Ich wei? nicht
Ich: Du wei?t nicht, ob du das willst? Das ist niederschlagend.
1.9.04 14:26


Werbung


Mein Tag..

Angefangen hat er mit gar nichts, au?er mit einem m?den L?cheln in den Spiegel.. Ich musste bemerken, dass meine Haut wei?er als wei? war und ich aussah, als k?me ich frisch aus dem Beerdigungsinstitut.. Ich brauche definitiv mehr Schlaf!

Hmm.. Dann bin ich mit meinem Opa runter zur Bahn gefahren.. Es ist echt anstrengend, dauernd musste er mich ma?regeln, wollte, dass ich in Kurven schneller fahre. Aber mein Gott, ich fahre und ich fahre so, wie es mir am sichersten erscheint! Ich bin Anf?nger und unsicher! Dann hab ich auch noch abgew?rgt.. Welch ein Horror! Ich meine, theoretisch ist das kein Problem, weil ich das ja noch gew?hnt bin, aber mein Opa ist in wilde Panik verfallen und fuchtelte die ganze Zeit vor meinen Augen rum, sodass ich v?llig regungslos dasa?.. wildes Gehupe hinter mir, hat mich dann in v?llige Nervosit?t gesetzt.. Na ja, ist ja gut gegangen, aber verdammt anstrengend!

In der Stadt angekommen, beschloss ich zu Fu? zur Klinik zu gehen, weil die Bahnen mal wieder irgendwelche Umwege fahren, worauf ich keine Lust hatte! Diese ewige Bauerei! Echt nervig. Na ja, eigentlich wollte ich eine Abk?rzung nehmen, so dachte ich es mir zumindest, bin aber leider falsch abgebogen und hab mich heillos in der Nordstadt verirrt, wo ich mich nat?rlich gar nicht auskenne! Der Tag f?ngt ja gut an!
Hmm, es war ein komisches Gef?hl, die Klinik nach so vielen Monaten wiederzusehen.. Ich hab mich nicht wohl gef?hlt, war verunsichert, hab aber Gott sei Dank niemanden getroffen, den ich noch von fr?her kannte.
Das Gespr?ch mit ihm war auch v?llig ergebnislos.. Er m?chte gerne, dass ich Therapie weitermache, wenigstens die ?bergangszeit, was soviel hei?t, wie bis Ende des Jahres.. Nein! Ich hab keine Lust dort einmal pro Woche f?r nichts und wieder nichts hinzufahren! Na ja, und etwas gegen meine Schlafprobleme verschreibt er mir nur, wenn ich regelm??ig Thera mache.. Dann lieber schlaflose N?chte..
Das ist doch bekloppt!
Zu Hause sieht es momentan auch nicht so brillant aus.. Meine Mutter schwelgt wieder in ihren Vor-Sommerferienende-Depressionen und ist unausstehlich.. W?rde sie diese Launen wenigstens nicht an uns auslassen, aber nein, davon kann keine Rede sein.. Ich mein, ich finde es nicht schlimm, ich kann sie ja auch verstehen, ihr Job ist alles andere als leicht und ich w?re wahrscheinlich irgendwann auch gefrustet, aber es nervt! Ich m?chte mir das Gejammer und Gezeter nicht t?glich anh?ren m?ssen.. und wenn ich dann verbal zur?ckschlage, wird sie nur noch zickiger. Einfach ekelhaft!

Den Kn?ller hat sie gebracht, als sie ohne mich zu informieren, bei meiner Hausleitung anrief und mit ihr einen Termin ausgemacht hat, wann ich mein Zimmer besichtigen kann. Das gibt es doch nicht! Als ob ich das nicht selbst regeln k?nnte! Und noch unversch?mter finde ich, dass die Hausleitung gegen?ber meiner Mutter nett und freundlich war und mich von der Seite anmacht! Was l?uft in dieser Welt eigentlich alles verkehrt? Viel zu viel..

Hmm.. meine Gedanken sind weiterhin bei Chris.. Ich wei?, es gibt einige, die mir daf?r in den Hintern treten k?nnten, die sagen, dass ich ihn endlich aufgeben soll.. Hmm, aber ich habe schon einmal gesagt, dass ich ziemlich hartn?ckig sein kann und er ist mir einfach wichtig.. Ich kann das nicht ?ndern..

Ich hab immer noch nicht richtig Lust zu schreiben.. Zwar tausend Ideen und Gedanken in meinem Kopf, aber ich schaff es nicht sie zu ordnen und dementsprechend aufzuschreiben.. *seufz* tut mir leid..

Weniger ist manchmal mehr..
2.9.04 14:27


Wie viele Menschen heute wohl gestorben sind? Ich hab grade die Nachrichten geh?rt. 20 Tote bei einem Anschlag auf eine Polizeischule im Irak. Tote bei einem Geiseldrama in Moskau (Anzahl unbekannt) und und und.. Wie soll das enden? Es ist schon erschreckend. Jeden Tag h?rt man in den Nachrichten von neuen Anschl?gen, neuen Geiseldramen, neuen terroristischen Z?gen ?berall auf der Welt. Nur in Deutschland scheint derartiges sich nicht abzuspielen. Als ob man auf einer kleinen Insel abgeschnitten von dem Rest der Welt leben w?rde. Das einzige, was man mitkriegt ist Tod, Trauer, Schmerz, Verzweiflung. Krieg, ?berall Krieg.. Vielleicht war meine Wahrnehmung vor ein paar Jahren nur wesentlich eingeschr?nkter.. Oder sehe ich das richtig, dass es immer schlimmer wird? Was soll aus dieser Welt werden? Wir sind doch nicht geboren, um uns gegenseitig zu zerst?ren.. Und doch tun wir es. Mir f?llt ein Zitat ein:

„Der Mensch ist im Grunde ein wildes, entsetzliches Tier. Wir kennen es blo? im Zustand der B?ndigung und Z?hmung, welcher Zivilisation hei?t: daher erschrecken uns gelegentlich Ausbr?che seiner Natur. Aber wo und wann einmal Schloss und Kette der gesetzlichen Ordnung abfallen und Anarchie eintritt, da zeigt sich, was er ist.“
(Schopenhauer in Francis-Felidae2- Akif Pirincci S. 40)

Manchmal frage ich mich, ob die Philosophen, Dichter und Denker der Zeit mehr wussten, als wir es tun, ob sie gr??eres erahnt haben, als wir es tun.. Ob sie kommen sahen, was wir jetzt erleben.. Es macht mir keine Angst, aber es stimmt mich nachdenklich, wir sehr wir uns doch unserer eigenen „Rasse“ entfremdet haben und in der Anonymit?t misstrauisch versuchen ein Leben zu leben. Wie unsinnig es doch ist.. Vieles m?sste es gar nicht geben, wenn der Verlauf unserer Zivilisation anders verlaufen w?re. Vielleicht denke ich auch zu klein und zu engstirnig, aber ich kann einfach nicht verstehen, warum Menschen versuchen ihr Recht durch Gewalt zu bekommen.. Vielleicht sogar ein Recht, auf das sie gar kein Recht haben.. Aber gibt es Rechte, auf die nicht jeder Mensch Recht h?tte? Ich meine, gelten nicht f?r alle Menschen die gleichen Rechte? Wahrscheinlich ein naives Wunschdenken.. Als ich kleiner war, wollte ich immer die Welt verbessern, wollte immer das wieder gut machen, was andere kaputt gemacht haben. Jetzt ist mein Denken wohl eingeschlafen, denn mir f?llt nichts besseres ein, als das Kaputtgemachte zu beklagen..

Gestern war ich mit einer Freundin im Kino. Es war ein merkw?rdiger Abend. Ich finde einfach keinen Spa? daran mit Menschen in meiner Umgebung etwas zu unternehmen.. Ich wei? einfach nicht woran es liegt, aber sie sind einfach anders als die Menschen, die ich au?erhalb meiner Realit?t kennen gelernt habe und selbst dort gibt es viele Menschen, die mich einfach langweilen. Hmm, es ist merkw?rdig, denn bei jedem Menschen gibt es soviel zu entdecken und doch langweilen mich einige. Dabei kann ich nicht einmal genau feststellen, was mich an ihnen eigentlich langweilt.
Wir haben uns nach dem Kino noch ein wenig unterhalten. Zuerst nat?rlich die Feststellung, wie wir den Film fanden. Ich wei? nicht so recht, wie ich ihn fand, weil ich meine Gedanken nicht bei dem Film behalten konnte. Ich musste an andere Menschen denken, Menschen, mit denen ich Probleme habe, Menschen, um die ich mir Sorgen mache.. Es gibt so vieles, wor?ber man nachdenken muss, warum verschwenden wir unsere Zeit also mit sinnlosen Dingen, wie Kino? Keine Ahnung.
Dann kam das Gespr?ch auf Freunde.. Ich habe ihr von Menschen erz?hlt. Ich bezeichne sie als Menschen, nicht als Freunde.. Sie fragt mich nach meinen Freunden. Ich rede von Leuten, die weit weg wohnen, die nicht in meiner N?he sein k?nnen, die so anders sind, als die Menschen in meiner Umgebung. Sie empfindet es als schwierig Internetbekanntschaften als Freunde zu bezeichnen. Warum? Ich meine, sie geben mir soviel mehr, als die Menschen in meinem Umfeld. Sie hat Angst, dass ich irgendwann den Bezug zur Realit?t verlieren k?nnte. Eine unbegr?ndete Angst, denn ich habe gen?gend Verpflichtungen im realen Leben, die es zwangsl?ufig mit sich ziehen, dass man mit realen Menschen in Kontakt tritt. Und dann ist da ja auch noch mein Stammtisch (liebevolle Bezeichnung meiner Clique). Aber ich weigere mich, diese als Freunde zu bezeichnen. Sie sind viel zu oberfl?chlich, als dass sie es schaffen w?rden in mein Innerstes einzudringen. Sie fragt mich, was so anders ist an den Menschen, die ich im Internet kennen gelernt habe? Ich m?chte auch hier jemanden zitieren:

„Mich verkraftet niemand, das merke ich jetzt in der Schule. Ist auch kein Wunder, so furchtbar schwierig, wie ich geworden bin. Und alle Menschen, du und ich und ?berhaupt jeder, sind oberfl?chlich, bevor sie etwas durchgemacht haben, das sie zum Nachdenken bringt. Wahrscheinlich ist das ganz in Ordnung, sie d?rfen wohl so sein. Vielleicht ist es nicht besonders verwunderlich, dass alle, die oben auf der Oberfl?che herumschwimmen, diejenigen, die in der Tiefe getroffen worden sind, nicht verkraften. Sie bef?rchten wohl, dass ich pl?tzlich unter diese Oberfl?che versinke und etwas von ihnen will, etwas will, das sie da oben nicht haben, einen Ernst will, mit dem sie nicht dienen k?nnen, einen Ernst, der auch in der Freude enthalten ist, doch das begreifen sie nicht. Sie verkraften es nicht, sie wagen es nicht, sie glauben, dass sie ertrinken, wenn sie sich unter die Oberfl?che begeben. Aber wer sich nur oben auf der Oberfl?che bewegt, hat kein volles Leben. Das ganze tiefe Meer enth?lt so viel mehr als die Oberfl?che, wo die Wellen nur hin und her pl?tschern. In der Tiefe verbirgt sich all das Gro?e – wenn man es entdeckt, ist es wunderbar, aber f?r den, der sich nicht hinunterwagt, wirkt es nur erschreckend.“
(Du fehlst mir, du fehlst mir – Peter Pohl&Kinna Gieth, S.189/190)

(M?chte an dieser stelle auch W?lfchen danken, die mir die B?cher geliehen hat)

Hmm, sie hat es nicht verstanden.. Sie konnte damit nichts anfangen. Wahrscheinlich, weil sie einfach anders ist als ich. Sie denkt anders, sie lebt anders. Ich hatte also wieder eine der ignoranten Angeh?rigen von SMlern vor mir.. Ihr Bruder hat es versucht. Aber sie scheint nicht zu verstehen, sie scheint zu ignorieren, zu verdr?ngen, sie scheint nicht zu leben.. Ich wei? nicht, ich hab sie irgendwie schon als einen tiefgr?ndigeren Menschen kennen gelernt. Jemand der viel nachdenkt, jemand, der sehr viele ?ngste besitzt, die viele Probleme mit sich ziehen und doch ?berrascht sie mich immer wieder mit ihrer Oberfl?chlichkeit. Es setzt mich in Verwirrung. Ich kann ihr nicht folgen.

Ich sa? im Bett und hab Musik geh?rt. Das ist eigentlich selten bei mir. Ich h?re nicht oft Musik. Eigentlich genie?e ich vielmehr die Stille um mich herum.. dabei f?llt mir ein sch?nes Zitat aus Gilmore Girls ein:

„Ich mag Sie nicht, Sie sind f?r mich nicht mehr, als eine nervige Ger?uschkulisse, die ab und zu zu laut wird.“

Wie treffend formuliert.. Wie sch?n bildlich gesprochen.. Hach, ich liebe die Sprache..

Aber dar?ber wollte ich gar nicht reden. Nun ja, als ich da sa? und nachdachte, merkte ich schmerzlich wie sehr ich Steffi vermisse. Bisher habe ich nicht viel an sie gedacht, hab sie irgendwo in meinem Inneren eingeschlossen und nicht in meine Gedanken dringen lassen, aber jetzt war sie auf einmal ganz klar da. Mir fehlt ihr Lachen, mir fehlen die Traumreisen mit ihr. Mir fehlt, dass ich sie nachts anrufen kann, ohne irgendwelche Bedingung, ohne sagen zu m?ssen, warum ich sie eigentlich anrufe. Mir fehlt, dass ich einfach dasitzen kann, weinen kann und sie einfach meinem Weinen lauscht. Sogar ihr Schweigen hat mich irgendwie beruhigt. Ich habe nie gedacht, dass sie mir so nahe war.. Dachte immer, dass ich in Sicherheit w?re und eine Distanz zwischen uns ist, die noch gro? genug ist. aber nein, ich hatte sie schon viel zu nah an mich herangelassen. Jetzt fehlt sie mir. Ich frag mich, wie es ihr geht, was sie wohl gerade macht. Ob sie auch noch an mich denkt? Ich hab ?berlegt, ob ich sie anrufe. Aber es sind so viele Zweifel. Ich wei? nicht, ob es richtig w?re. Ich wei? nicht einmal, wie sie auf mich reagieren w?rde. Vielleicht will sie gar keinen Kontakt mit mir?
Hmm und im gleichen Zusammenhang ist mir aufgefallen, dass ich sogar Kathi vermisse. Irgendwie fehlt auch sie mir. Obwohl ich mich meistens ?ber sie aufgeregt habe.. Na ja, nach einem Gespr?ch mit Kathi hab ich meistens mit Steffi oder Chris telefoniert und mit ihnen ?ber sie geredet, ?ber sie gelacht oder ?ber sie aufgeregt. Es ist zwar nicht die feine englische Art. Aber ich konnte nicht anders. Und jetzt fehlt sie mir. Woher kommt das? Ich wei? es nicht.. hab versucht die Gedanken schnellstm?glich wieder zu verdr?ngen.. Ich hoffe es ist mir gelungen, sonst k?nnte es passieren, dass ich irgendwann einfach anrufe.. Einen von beiden. Und ob das sinnvoll ist, wei? ich noch nicht.

Im Chat hab ich dann erfahren, dass Kim nun nach K?ln zieht. Ich freue mich, ich freue mich wahnsinnig. Hab sie schon ewig nicht mehr gesehen, es mir aber tausendmal gew?nscht nur ist nie ein Treffen zustande gekommen. Und jetzt wohnt sie bald in meiner N?he und ich kann sie so oft sehen, so oft wir beide Lust dazu haben. Das gef?llt mir. Es hebt meine Stimmung enorm und ich freue mich schon auf Oktober, wenn sie endlich hier hin zieht. Und dann sehe ich Manu auch etwas ?fter.. Ich bin mir zwar noch ein wenig unsicher, aber im Chat verstehen wir uns eigentlich recht gut, warum sollte das real nicht auch so sein? Zur Not ist Kim unsere Br?cke.. Ach, das wird schon, darum sollte ich mir momentan die wenigstens Gedanken machen und mich einfach nur freuen..

Sonstige Gedanken sind momentan tabuisiert. Nicht, dass ich sie nicht denken w?rde, da schon aber ich habe mir verboten diese auch niederzuschreiben.. Es ist momentan weder zeit noch Ort daf?r vorhanden.. Ich habe nicht den n?tigen Abstand..

Mein Papa muss bald wieder ins Krankenhaus.. Irgendwie beschert mir das momentan enorme Alptr?ume.. Ich brauch dringend Schlaftabletten.. Bzw. ?berhaupt mal ein Mittel, das wirkt.
4.9.04 14:28


Ich hab mir geschworen in diesem Tagebuch ehrlich zu sein. Ich hab mir geschworen mich nicht darum zu k?mmern, was andere eventuell ?ber mich denken, wenn sie es lesen.. Auch wenn ich Kritik ver?be.. Nun, es sind meine Gedanken, also sollte ich sie wahrheitsgetreu aufschreiben. Man sollte etwas nur dann nicht sagen, wenn man den anderen verletzt. Aber warum soll ich mich daran halten? Es sind keine wilden Beschimpfungen, es sind doch nur meine pers?nlichen Eindr?cke. Und andere schreiben sie ja auch auf, auch wenn sie dabei das Risiko eingehen, dass ich mich an ihren Worten verletze.. Worte sind manchmal die sch?rfsten Klingen, die die Welt zu bieten hat..

Ich f?hl mich einsam. Es ist aber nicht die Tatsache, dass ich tats?chlich einsam bin, sondern es sind Begebenheiten, die mich so f?hlen lassen. Und es sind mehrere Begebenheiten, sodass ich gar nicht wei?, bei welcher ich anfangen soll. Ich werde wohl zwei in einen Topf packen, obwohl sie miteinander in diesem Fall nichts zu tun haben, sondern eine simple Situation diese beiden Menschen zusammengepfercht haben.

Ich sitze auf meinem Bett und starre stundenlang an die Wand. Versuche zu ?berlegen, versuche zu verstehen, warum die Ver?nderungen stattgefunden haben. Und ?berlege, wie ich es wieder ver?ndern kann, sodass es ein wenig positiver f?r mich wird. Auch wenn ich realistischerweise gerne in den Pessimismus verfalle, versuche ich trotzdem immer wieder etwas Positives f?r mich dabei herauszuhauen. Ob es mir unbedingt gelingt, ist eine andere Sache, die auf einem ganz anderen Blatt steht.
Ich starre an die Wand und werde mir zweier Photos bewusst, die ich vor einiger Zeit dort aufgehangen habe. Es sind Dina und Lennart.
Ich ?berlege, warum ich sie eigentlich an die Wand gehangen habe? Es w?re doch viel sinnlicher, wenn dort ein Photo von meinen besten Freundinnen h?ngen w?rde. Es w?re sinniger, wenn dort ein Bild von Chris h?ngen w?rde, weil er mir doch immer so wichtig war (zu ihm komme ich sp?ter). Aber nein, es sind Lennart und Dina, die mir von meiner Wand mehr oder weniger zur?ckl?cheln (ich glaube, Dina lacht nicht gerne auf Photos..).
Und ich wei?, warum sie dort h?ngen.. Weil ich sie gern habe. Weil sie mir auf irgendeine Art und Weise nahe stehen. Nahe stehen, obwohl doch eine mentale Distanz zwischen uns ist, obwohl wir uns noch lange nicht so vertraut sind, wie ich es ihnen doch gerne w?re.
Es hat mich eine zeitlang eifers?chtig gemacht, dass die zwei wie Geschwister miteinander waren. Nicht unbedingt, weil ich dazu geh?ren wollte, sondern viel mehr, weil die beiden f?r sich etwas sein konnten, was ich nicht kenne, bzw. was ich niemals haben werde. Die beiden waren sich zumindest fr?her anscheinend so nah, wie ich es bisher noch keinem war. Und ich werde wohl auch niemals einem der beiden so nah kommen, wie sie es f?r sich sind. Schon gar nicht jetzt.
Dina verletzt mich. Sie verletzt mich ungemein. Sie merkt es wahrscheinlich gar nicht, das ist wohl auch besser so. Aber sie schafft es immer wieder mich in totale Unsicherheit zu st?rzen, dabei immer das Gef?hl, etwas falsch gemacht zu haben, oder sie verletzt zu haben. Ich w?nschte mir, sie k?nnte ehrlich sein und mir sagen, was sie an meinem Verhalten verletzt. So tappe ich im Dunkeln und wei? nicht, ob ich mich richtig verhalte oder nicht. In jeder einzelnen Situation frage ich mich, ob es richtig war, was ich getan habe, oder ob es falsch war und ich sie verletzt habe. Ich habe viel Geduld und gerade, weil ich sie sehr gerne habe, m?chte ich mich richtig verhalten, m?chte sie nicht verletzen. Aber sie macht es mir nicht gerade einfach und sie versucht auch nicht wirklich auf mich einzugehen.. Gestern war wieder eine derartige Situation im Chat. Ich blicke einfach nicht durch.. Es w?re sch?n, wenn ihr Verhalten mich w?tend machen w?rde, aber es macht mich einfach nur traurig und gibt mir das Gef?hl versagt zu haben.
Und Lennart. Hmm, ich hab heute mit ihm im ICQ geredet. Ich zitiere:

Ich: „Na ja, ich werd dann mal besser gehen.. Es macht sowieso keinen Sinn, wenn wir uns unterhalten..“
Lennart: „Okay, dann w?nsch ich dir ein sch?nes Wochenende und viel Gl?ck mit dem Zahnkram.“

Einen besseren Schlag ins Gesicht h?tte er mir nicht geben k?nnen. Ein absoluter Volltreffer. Warum reagiert er nicht? Warum l?sst er einen solchen Satz einfach im Raum stehen und fragt nicht nach? W?re ich an seiner Stelle gewesen, ich h?tte gefragt, wie der Satz gemeint gewesen w?re, warum es keinen Sinn hat, wenn wir uns unterhalten? Aber er.. Es scheint ihm egal zu sein.. Es scheint keine Wichtigkeit zu haben. Ich bin ihm egal. Und das halt ich nicht aus. Das ist ungerecht! Ich kann nichts daf?r, dass die Dinge so geschehen sind, wie sie es sind.. Er tut gerade so, als w?re er an allem unschuldig und ich w?rde alleine die Verantwortung tragen..
Ich habe ihn gern und ich bereue zutiefst bei ihm gewesen zu sein. Vielleicht w?re unser Verh?ltnis dann ein besseres..

Hmm, da ich gerade so gut dabei bin, kommen wir doch direkt zu den n?chsten Personen..
Triple. Ja, was ist eigentlich hier los? Nach au?en hin hat es den Anschein, dass alles in bester und geregelter Ordnung ist, aber ich wei?, dass sich auch unser Verh?ltnis extrem ver?ndert hat. Fr?her haben wir uns jeden Tag geschrieben. Er hat es von sich aus getan. Inzwischen muss ich ihn oft genug darauf sto?en, bzw. ihn darum bitten, dass er mir schreibt oder mir antwortet. Ich wei?, dass er jetzt mindestens drei Antworten auf den Grund der Ver?nderung hat, aber davon ist keine die, die erkl?rt, warum es so ist. Diese Ver?nderung ist ja nichts gewolltes.. Jedenfalls von mir nicht und wenn ich seinen Antworten Glauben schenken w?rde, dann w?re es auch von ihm nichts gewolltes. Ganz im Gegenteil. Diese Ver?nderung hat die Zeit und unser unbewusstes Handeln mitgebracht. Und obwohl ich trotz allem bem?ht bin die Ver?nderung weiter zu ver?ndern, sodass wir zum urspr?nglichen zur?ckkommen, passiert nichts und wird es auch nicht.

Was tue ich den Menschen? Vier Leute habe ich in meinem Urlaub besucht und bei dreien von vieren hat sich das Verh?ltnis zu mir extrem ver?ndert bzw. es besteht schon gar keins mehr. Was habe ich also getan, was dazu f?hrte? Ich wei? es nicht, ich wei? es nicht, ich wei? es nicht!

Es ist nicht Zeit und Ort ?ber Chris zu reden.. Ich denke ich werde abwarten und beobachten, was sich bei ihm und bei mir tut..

Gestern kam die Sprache auf ein Silvester-CT dieses Jahr. Ob schon was geplant ist, ob wohl eins zustande kommen wird, und bei wem man so etwas eventuell machen k?nnte.
Alles ist nicht so wichtig, ich wei? nur, dass ich mir dieses Jahr absolut verkneifen und verbieten sollte auf ein solches zu gehen. Das CT an Silvester vergangenen Jahres war zwar supersch?n und hat mir auch unheimlich gut getan, aber danach ist doch alles in die Br?che gegangen. Alle Kontakte, die ich damals hatte, sind kaputt. Und gerade wird mir erst klar, dass es wirklich alle sind! Lennart und Dina haben ja eigentlich nur noch gefehlt. Bei Lennart kann ich jetzt mit Gewissheit sagen, dass der Kontakt kaputt ist und bei Dina wird es die Zukunft zeigen. Wenn wir es schaffen uns zusammen zu raufen und gemeinsam k?mpfen, dann nicht, aber ansonsten sehe ich f?r den Kontakt keine Zukunft. Irgendwann wird sie sich meiner abwenden.
Nun ja, auf jeden Fall sollte ich dieses Jahr zu keinem gehen, auch wenn ich das gerne t?te..

Es ist nie die Zeit, die dir bleibt, sondern die, die dir genommen wurde..

Besonders schlimm finde ich das Verhalten einer meiner besten Freundinnen, Jane. Ich wei? nicht, was passiert ist, aber seitdem sie aus dem Urlaub wiedergekommen ist, hab ich kein Wort mit ihr gesprochen und sie meldet sich nicht bei mir. Auch auf mehrmalige Aufrufe meinerseits reagiert sie nicht, sie antwortet nicht auf SMS und wenn ich dort anrufe ist sie nicht da.. hmm, was ist passiert? Ich meine, ich habe ihr nichts getan, aber vielleicht habe ich unsere Freundschaft v?llig ?bersch?tzt, war blind und habe nicht gesehen, dass ich ihr gar nicht so viel bedeute, wie sie mir.. *seufz* ich bin ein Versager


Heute beginnt der Jahrmarkt bei uns. Als ich im Hamburg war, wusste ich nicht, was ein Jahrmarkt ist bzw. ich dachte, dass es solche gar nicht mehr g?be, aber inzwischen musste ich einsehen, dass wir jedes Jahr einen bei uns haben, ich ihn nur nie als Jahrmarkt gesehen habe, weil er eigentlich nur unter dem Namen „P?tzchens Markt“ bekannt ist und ich wohl nie hinterfragt habe, was das eigentlich ist.
Eigentlich war ich bisher jedes Jahr auf P?tzchen, aber dieses Jahr fehlt mir das Geld.. Es ist auch nicht ganz so schlimm.. also die Tatsache, dass ich nicht hingehen kann, finde ich nicht besonders schlimm. Hmm eigentlich wollte ich dort mit meiner ?lteren und meiner j?ngeren Schwester hin, aber nachdem ich gesagt habe, dass ich kein Geld habe, haben wir das ganze abgeblasen. Es war also so gedacht, dass keiner von uns hingeht und wir zusammen etwas anderes machen, wo man kein Geld bzw. weniger Geld braucht. Ich war froh, dass die zwei mir nicht b?se waren und auch sofort bereit waren etwas anderweitiges zu tun. Aber der Wind dreht sich einfach viel zu oft.
Gerade eben sa?en wir am Tisch und meine kleine Schwester erz?hlt mir, dass sie jetzt doch heute mit ihren Freundinnen auf P?tzchen geht. Das fand ich nicht allzu schlimm, weil es das erste Mal ist, dass meine Mutter sie mit ihren Freundinnen gehen l?sst. W?re ich an ihrer Stelle, h?tte ich auch jegliche Solidarit?t vergessen und w?re losgezogen.. Also war ich weder sauer noch sonst was, ganz im Gegenteil, dann konnte ich etwas mit meiner ?lteren Schwester alleine machen, wo meine kleine eventuell durch ihr Alter begrenzt nicht h?tte mitmachen k?nnen. Halb froh dar?ber, dass die Kleene nicht dabei ist, lauf ich zu meiner ?lteren und frag sie, was wir heute machen sollen, da schaut sie mich etwas betreten an und sagt mir, dass sie schon verabredet ist und es ihr leid tut. Als ich sie gefragt habe, was sie macht, schweigt sie eine Weile und sagt dann, dass sie mit einer Freundin auf P?tzchen geht.

Hmm, ich hab wohl wieder schlechtes Timing.. hmm, muss mich zusammenrei?en. Versteh nicht einmal, warum mir jetzt die Tr?nen in den Augen stehen.

Es sind die Momente, die mir das Gef?hl geben einsam und verlassen zu sein.
10.9.04 14:29


Ich habe Kopfschmerzen. Eigentlich nichts besonderes, aber es ist die merkw?rdige Art der Kopfschmerzen, die mich dar?ber nachdenken l?sst. Es f?hlt sich an, als h?tte man den ganzen Tag gearbeitet und nachgedacht.. V?llig ausgepowert. Erm?dungskopfschmerzen. Hmm, aber es ist zwei Uhr mittags und ich bin vor einer Stunde erst aufgestanden. M?de kann ich nicht sein, weil ich heute, wei? der Teufel, wie ich das gemacht habe, elf Stunden geschlafen habe. Also ausgeruht bin ich.. Ist es nicht merkw?rdig? Anstatt, dass ich einfach etwas gegen die Kopfschmerzen unternehme, denke ich stundenlang ?ber deren Ursache nach. Ich glaub mein K?rper hat sich heute vorgenommen, mich kr?ftig zu verarschen. Ich hab st?ndig das Gef?hl, dass ich gl?hen m?sste, aber wenn ich es dann per Handmessung kontrolliere ist alles kalt. Und dann hab ich Halsschmerzen, aber mein Hals ist nicht ger?tet und meine Mandeln sind weder angeschwollen noch entz?ndet. Vielleicht macht er sich einen Spa? daraus mich zu ?rgern. Wie k?nnte ich denn meinen K?rper ?rgern? *grinst h?misch* mir f?llt da nur eine eiskalte Dusche ein.

Gestern noch ein wenig mit Triple geredet. Er hat meinen Eintrag hier gelesen Seine erste Reaktion war ungef?hr: „Ich kann dir sagen, warum Lennart so reagiert und mir glaubst du ja sowieso nichts, egal was ich sage..“ (ich kann es leider nicht wortgetreu wiedergeben, aber sinngetreu)

Er hat recht, ich glaube ihm nicht! Aber warum glaube ich ihm nicht? Weil sein momentanes Verhalten von dem Verhalten vor dem Urlaub abweicht und es keinen ersichtlichen Grund gibt. Ich meine, bevor wir uns gesehen haben, gab es auch Phasen, in denen er nicht reden wollte, in denen es ihm schlecht ging, aber trotzdem habe ich es mehr oder weniger geschafft mit ihm zu reden und er hat mir auch Antworten gegeben. Aber jetzt blockt er nur noch ab und schweigt. Wieso soll ich ihm seine Begr?ndung glauben, wenn es nicht die Ursache f?r dieses Verhalten ist?
Hmm, ich muss ihn auf jeden Fall noch fragen, warum Lennart so reagiert hat und wieso er wei?, warum er das getan hat..

Der Tag ist noch so jung und doch habe ich schon genug von meinen Gedanken.. Es sind zu viele, ich mag sie nicht mehr denken.
Thomas hat mir gestern gesagt, dass er jetzt einige Zeit weder im Forum, noch im Chat aktiv sein wird, was aber nicht hei?t, dass er den Kontakt zu mir abbrechen will. Manchmal macht mich sein ?bervorsichtiges Verhalten mir gegen?ber rasend. Nein, es ist sogar so, dass ich das Gef?hl habe, er w?rde mich f?r doof halten und behandelt mich wie ein kleines Kind. Es war mir schon klar, dass das kein Kontaktabbruch sein sollte und er h?tte das nicht entschuldigend noch hinzuf?gen m?ssen. Als ob ich immer und ?berall ein sofortiges Abwenden sehen w?rde.. *hmpf*
Keine Ahnung, mag nicht weiter dr?ber nachdenken, sich reg mich letztlich sowieso nur wieder auf.

Heute mache ich wieder etwa mit meiner besten Freundin Bekki. Wir haben uns gestern schon gesehen und wollten uns eigentlich nur kurz treffen und ein wenig quatschen, aber dann sind wir noch zusammen einkaufen gegangen und haben gekocht. Momentan ist das Verh?ltnis bei uns beiden ein wenig schwierig geworden, da ich meistens keine Lust habe rauszugehen und sie darunter leiden muss. Na ja, sie hat dann noch vorgeschlagen, dass wir sp?te noch zusammen was trinken gehen, aber ich hatte ehrlich gesagt keine Lust und hab sie auf morgen vertr?stet (in der Hoffnung, dass sie was anderes vorhat oder ich sie noch einmal vertr?sten kann). Nun ja, gerade eben hat sie angerufen und zu meiner ?berraschung hat sie den heutigen Abend wohl schon durchgeplant. Und zwar mit mir. Ich dachte eigentlich, dass ihr Freund heute kommen w?rde, aber dem hat sie abgesagt, weil sie etwas mit mir machen will. Dass ich mit ihr etwas alleine mache, ist auch schon lange nicht mehr vorgekommen. Eigentlich ist immer ihr Freund dabei (ganz zu meinem ?rger..)
Nein, aber heute nur wir zwei.. Quasi ein Frauenabend unter besten Freunden. Wow.. Ich kann das immer noch nicht so richtig glauben..

Was gibt es sonst noch so zu berichten? Mein Opa ist heute morgen gekommen und seitdem ich wei?, dass er da ist, suche ich verzweifelt nach einem Grund, warum ich sein Auto brauche und wegfahren muss. Ich habe Lust Auto zu fahren und w?rde das heute ganz gerne tun, aber ich brauche einen Grund.. Vielleicht kann ich meine kleine Schwester nachher abholen.. Ich hoffe es. Momentan mag ich meinen Opa. Aber auch nur, wenn er bei uns ist und ich sein Auto haben kann. Ich wei?, es ist ungerecht, fies, gemein, asozial, egoistisch, undankbar und ekelhaft von mir, meinen Opa so zu behandeln und auch kein Grund der Welt rechtfertigt mein Verhalten ihm gegen?ber.. Aber ich kann nicht anders.. Bei ihm kann ich nicht tolerant sein, kann ich nicht gutm?tig sein, kann ich sein Wesen nicht akzeptieren.. Ich wei? auch nicht warum.. Wahrscheinlich, weil er aus meiner Familie kommt.
11.9.04 14:30


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung